Unsere Biona vom Wiedbachtal

 All die zerrupften Socken, durchlöcherten Pulloverärmel und zerkratzten Hände hat ihr keiner wirklich übel genommen und mit der Zeit entwickelte sie sich zu einem unermüdlichen Begleiter in allen Lebenslagen, Hauptsache sie durfte mit ;)

 

Egal, ob wir sie mit auf einen Ausritt nahmen, oder ins PhantasiaLand...

 

Sie ist eine unerschrockene und in sich ruhende Hündin mit einem gewissen Hang zur Clownerie.

 

Mann kann mit Bestimmtheit behaupten, daß sie in unserem Rudel den souveränen Part übernimmt und immer den Überblick behält.

 

 

Biona,

 

mit ihr begann unsere Infektion mit dem BBS-Virus! Es war der 14.01.2006 als sie; 11 Wochen alt, bei uns einzog.

 

Unsere Ronja, eine Hovawarthündin, war bereits 8 Jahre alt und wir erhofften uns von dem kleinen, weißen Wollknäuel, daß sie die schon etwas eingerosteten Knochen unserer "Oma" wieder ein wenig in Bewegung bringen würde. 

 

Nach intensiver Internetrecherche hatten wir uns für die Rasse BBS entschieden und nachdem die kleine Maus bei uns eingezogen war, hat sie all unsere Herzen im Sturm erobert!! 

 

Sie war und ist eine liebevolle und fürsorgliche Mutter mit einer Engelsgeduld, die sich immer unermüdlich mit ihrem Nachwuchs beschäftigt hat.

Sie liebt Kinder und es zieht sie magisch dorthin wo Kinder zu hören sind. ABER sie ist kein Freund von unseren vierbeinigen Nachbarn und anderen Katzen; diese werden verfolgt, bis sie sich auf den nächsten Baum retten. Da vergißt sie sogar ihre gute Erziehung!!

Außerdem wird sie "zum TIER", wenn Frauchen, oder ein anderer Zweibeiner Luftballons aufbläst.